Soziologie als Gegenwartsanalyse

Sommersemester 2020 Seminarplan Proseminar Online-Seminar! Donnerstags, 14-16 Uhr IG 311

Wie von keiner anderen Gesellschaftswissenschaft wird von der Soziologie erwartet, nicht nur Gesellschaftstheorien bereitzustellen, sondern auch ihre jeweilige Gegenwart in griffigen Zeitdiagnosen zu bündeln. Im Seminar werden wir einen solchen aktuellen Versuch – Andreas Reckwitz: Das Ende der Illusionen (2019) – intensiv lesen. Reckwitz’ Diagnose bietet sich an, weil sie einen leichten Einstieg auch in seine Gesellschaftstheorie ermöglicht. Sie kann zudem als »Fenster« dienen, um auch auf alternative Theorien etwa zum Wandel der Arbeitswelt, der Politik oder der Kultur zu blicken. Nicht zuletzt werden wir in der Diskussion über Reckwitz’ Gegenwartsdiagnose diese mit alternativen soziologischen Gegenwartsdiagnosen konfrontieren.

Literature

Reckwitz, Andreas (2019): Das Ende der Illusionen. Politik, Ökonomie und Kultur in der Spätmoderne. Berlin: Suhrkamp.

Schimank, Uwe (Hrsg.) (2007 [2000]): Soziologische Gegenwartsdiagnosen I. Eine Bestandsaufnahme. Hrsg. von Uwe Schimank und Ute Volkmann. 2. Aufl. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Schimank, Uwe (Hrsg.) (2006 [2002]): Soziologische Gegenwartsdiagnosen II. Vergleichende Sekundaranalysen. Hrsg. von Uwe Schimank und Ute Volkmann. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften.

Voraussetzung

Das Seminar richtet sich an Studierende im BA und setzt keine Kenntnisse der behandelten Autor_innen voraus.