Vernunftkritik in der kritischen Theorie

Wintersemester 2019/20 Seminar Mittwochs, 12-14 Uhr PEG 1.G 092

»Vernunftkritik« klingt heute altmodisch, nach einer abgelegten Debatte aus den 1980er Jahren. Doch sind die Fragen, die in der eher unglückselig verlaufenden sogenannten »Foucault-Habermas-Debatte« gestellt wurden, nie wirklich abgegolten worden. Im Seminar werden wir daher die Rolle von Vernunftkritik in der ganzen Bandbreite der Kritischen Theorie – von Theodor W. Adorno bis Amy Allen, von Albrecht Wellmer bis Herta Nagl-Docekal – untersuchen und den Versuch unternehmen, die verschiedenen Vorgehensweisen einer Vielzahl von Vernunftkritiken möglichst so zu rekonstruieren, dass sie zunächst in ihrem Selbstverständnis nachvollzogen werden können, bevor wir sie unsererseits der Kritik unterziehen.

Voraussetzung

Das Seminar richtet sich an Studierende im Master und setzt Grundkenntnisse in der Kritischen Theorie voraus.

Allgemeine Literatur zur Vorbereitung

Allen, Amy 2016: The End of Progress. Decolonizing the Normative Foundations of Critical Theory. New York: Columbia University Press.

Habermas, Jürgen 1985: Der philosophische Diskurs der Moderne. Zwölf Vorlesungen. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.

Jamme, Christoph (Hg.) 1997: Grundlinien der Vernunftkritik. Frankfurt a. M.: Suhrkamp.