Was ist (keine) Kritik?

Wintersemester 2019/20 Proseminar Mittwochs, 16-18 Uhr PEG 1.G 092

Das Seminar widmet sich der Debatte um den Kritikbegriff – einer für die Kritische Theorie zweifelsohne zentralen Auseinandersetzung, geht es doch um nicht weniger als die Vorgehensweise, ihre Rechtfertigung und damit letztlich um die Gestalt Kritischer Theorie. Das Seminar beginnt daher mit dem grundsätzlichen Bedenken, heute überhaupt noch an den Kritikbegriff anzuschließen, den Bruno Latour in »Elend der Kritik« vor einiger Zeit wirkmächtig geäußert hat. Im Anschluss werden wir einerseits rekonstruieren, wie der dominante Strang der Debatte den Begriff der Kritik anhand des Gedankens »normativer Maßstäbe« engführt, und andererseits auf die Alternativvorschläge eingehen, die dagegen versuchen, Kritik pluralistischer zu verstehen.

Voraussetzung

Das Seminar richtet sich an fortgeschrittene Studierende im BA und setzt Grundkenntnisse in der Kritischen Theorie voraus.

Allgemeine Literatur zur Vorbereitung

de Boer, Karin und Ruth Sonderegger (Hg.) 2012: Conceptions of Critique in Modern and Contemporary Philosophy. New York: Palgrave Macmillan.

Jaeggi, Rahel und Tilo Wesche (Hg.) 2009: Was ist Kritik? Frankfurt a. M.: Suhrkamp.