Umschlag

»Fragmente eines Willens zum Wissen« Michel Foucaults Vorlesungen 1970–1984

Stuttgart: Metzler (2020).

Zusammenfassung

Von den Theorien und Institutionen des Strafens über die psychiatrische Macht bis zum modernen Staatsrassismus und der (neo)liberalen Gouvernementalität, von den Selbstbildungspraktiken der griechischen Antike über die Notwendigkeit des freimütigen Sprechens in der Demokratie bis zur kynischen Wahrheit einer anderen Welt reichen die Themen in Michel Foucaults Vorlesungen, die er am Collège de France von 1970 bis 1984 gehalten hat. Und quer durch alle hindurch ziehen sich die Fragen nach dem Zusammenhang von Wissen, Macht und Subjektivität sowie nach der Methode, um diese erhellen zu können.
Dieser Band nimmt die vollständige Veröffentlichung der 13 Vorlesungen zum Anlass, sie sowohl als Ganzes als auch jede einzelne Vorlesung zu betrachten. Damit bietet er tiefe Einblicke in Foucaults Vorlesungen und liefert zugleich eine umfassende Einführung in diesen Teil von Foucaults Werk.

Inhaltsverzeichnis

Einleitung
Zu Michel Foucaults Vorlesungen am Collège de France, 1970–1984
Frieder Vogelmann

Der Wille zum Wissen (1970/71)
Wissen. Wahrheit. Macht. Foucaults »Morphologie des Willens zum Wissen«
Kerstin Andermann

Theorien und Institutionen der Strafe (1971/72)
»Doch gehen wir zurück zum Anfang« – Foucaults genealogische Kritik des Rechts
Vojta Drápal

Die Strafgesellschaft (1972/73)
Verschränkte Beschlagnahmen: Postkoloniale Perspektiven auf die Strafgesellschaft
Vanessa Thompson

Die Macht der Psychiatrie (1973/74)
Vom Aufstand der Hysterikerinnen und den Dispositiven der Unterwerfung: Zur Disziplinarmacht der Psychiatrie
Katrin Meyer

Die Anormalen (1974/75)
Beichte und Bann. Biomacht und die Rassifizierung der Anormalität
Daniel Loick

In Verteidigung der Gesellschaft (1975/76)
»Im Innern einer Macht« über Körper und Leben
Gundula Ludwig

Sicherheit, Territorium, Bevölkerung (1977/78)
Der Anteil des Gegen-Verhaltens an Revolte und Revolution. Foucaults lange Geschichte der Gouvernementalität
Friedrich Balke

Die Geburt der Biopolitik (1978/79)
Die Grenzen des Regierens. (Neo)liberalismus, Kritik, Ökonomie
Andreas Folkers

Die Regierung der Lebenden (1979/80)
Subjektivierung als Selbstaufgabe. Von der Geburt abendländischer Subjektivität im Kloster
Maria Muhle

Subjektivität und Wahrheit (1980/81)
Das Subjekt des Sexes. Foucaults Genealogie des Begehrens
Francesca Raimondi

Hermeneutik des Subjekts (1981/82)
»La Selbstbildung comme diraient les Allemands«. Techniken der Selbsterfahrung in der Hermeneutik des Subjekts
Andreas Gelhard

Die Regierung des Selbst und der anderen (1982/83)
Szenographie als Philosophiegeschichte
Aaron Tjade Sabellek und Ulrich Johannes Schneider

Der Mut zur Wahrheit (1983/84)
Wahrheit leben. Zum affirmativen Wahrheitsbezug in Michel Foucaults letzter Vorlesung
Katharina Hoppe