»Ideology« in critial theory

Summer term 2019 Syllabus Proseminar Thursdays, 8-10h PEG 1.G 191

Ideologie ist ein so zentraler wie kontrovers diskutierter Grundbegriff kritischer Theorien; ja, insofern diese sich oft als wesentlich ideologiekritische Praxis verstehen, lässt sich am Leitfa-den des Ideologiebegriffs und der Konzeptionen von Ideologiebegriff etwas über die Ent-wicklung kritischer Theorien insgesamt lernen. Doch am Anfang stehen Fragen: Ist Ideologie »wie Mundgeruch immer das, was die anderen haben« (Terry Eagleton) oder ist Ideologie universell? Gibt es Ideologie noch in der klassenlosen Gesellschaft? Schwingt im Ideologie-begriff unvermeidlich ein gewisser Paternalismus mit, weil die Kritikerin sich jenseits eines »epistemologischen Bruchs« situieren muss, der sie von denjenigen trennt, die noch in der Ideologie gefangenen sind?

Im Seminar wollen wir einen Bogen von den klassischen Texten der Kritischen Theorie von Theodor W. Adorno und Max Horkheimer bis zur aktuellen Diskussion über Ideologiekritik bei Rahel Jaeggi und Sally Haslanger schlagen, so dass wir am Ende den gegenwärtigen Streit innerhalb der kritischen Theorien über die angemessene Fassung von »Ideologie« und die richtige Praxis von Ideologiekritik nachvollziehen können. Allerdings werden wir immer wie-der auch auf relevante Interventionen von außerhalb der Kritischen Theorie Frankfurter Pro-venienz eingehen, wie beispielsweise Louis Althussers wirkmächtiger Text zu den ideologi-schen Staatsapparaten.

Preparatory Reading

Eagleton, Terry (2000 [1991]): Ideologie. Eine Einführung. Übersetzt von Anja Tippner. Stuttgart: Metzler.

Lenk, Kurt (Hrsg.) (1972 [1961]): Ideologie. Ideologiekritik und Wissenssoziologie. 6. Aufl. Darmstadt/Neuwied: Luchterhand.

Žižek, Slavoj (Hrsg.) (1994): Mapping Ideology. London/New York: Verso.