Frieder Vogelmann

Frieder Vogelmann

Vertretungsprofessor für Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziologische Theorie und Theoriegeschichte

Fachbereich Gesellschaftswissenschaften

Goethe-Universität Frankfurt am Main

Biografie

Derzeit bin ich Vertretungsprofessor für Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziologische Theorie und Theoriegeschichte am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

In meiner Forschung konzentriere ich mich im Moment auf Grundbegriffe der politischen Epistemologie und greife damit die doppelte Einsicht der frühen Kritischen Theorie auf, wonach Erkenntnistheorie einer gesellschaftstheoretischen Basis und Gesellschaftstheorie einer erkenntnistheoretischen Grundlage bedarf. Diese Überlegungen arbeite ich im Dialog mit der zeitgenössischen analytischen, kontinentalen und feministischen Epistemologie einerseits und der (radikaldemokratischen) Politischen Theorie bzw. Sozialtheorie andererseits im Rahmen meines Habilitationsprojekts aus, das den Arbeitstitel Wahr und wirksam. Ein Wissensbegriff für die politische Epistemologie trägt.

Meine weiterer Forschungsprojekte – zu alternativen Gouvernementalitäten, zum Verantwortungsbegriff, zum Begriff von Kritik sowie zu Michel Foucaults philosophischer Vorgehensweise – werden von einem methodologischen Kern zusammengehalten, der sich als historisch-kritische Begriffsanalyse beschreiben lässt. Im Anschluss an Ludwig Wittgenstein und Michel Foucault nimmt sie an, dass die Bedeutung von Begriffen aus ihrem Gebrauch in Praktiken hervorgehen, die allerdings ihrerseits nicht ohne ihre historische Entwicklung in und durch soziale Kämpfe zu verstehen sind.

Weitere Informationen können Sie in meinem Lebenslauf finden oder auf meinem Academia.edu-Profil.

Interessen
  • Kritische Theorie
  • Politische Epistemologie
  • Sozialphilosophie und Politische Philosophie
  • Michel Foucault
  • Verantwortung
  • Französische Philosophie
Bildung
  • Dissertation in Philosophie, 2013

    Goethe-Universität Frankfurt/Main

  • Magister Artium in Philosophie, Mathematik und Kognitionswissenschaft, 2007

    Albert-Ludwigs-Univsität Freiburg im Breisgau

Wissenschaft­liche Tätig­keiten
  • Vertretungsprofessor für Soziologie mit dem Schwerpunkt Soziologische Theorie und Theoriegeschichte

    Goethe-UniversitätApril 2020 – Aktuell Frankfurt am Main

  • Gastprofessor für kritische Gesellschaftstheorie

    Goethe-UniversitätApril 2019 – März 2020 Frankfurt am Main

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Politische Theorie

    SOCIUM/Universität BremenApril 2018 – Februar 2020 Bremen

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter für Politische Theorie

    InIIS/Universität BremenOktober 2012 – März 2018 Bremen

Neue Publikationen

Am 20./21. November findet ein kleiner Workshop zum Thema »Kritische Theorie(n)« mit Martin Saar statt. Organisiert wird er von Sarah Bianchi, Corina Färber, Hannes Kuch, Kristina Lepold und Frieder Vogelmann in Zusammenarbeit mit dem Forschungsverbund »Normative Ordnungen« der Goethe-Universität Frankfurt und dem Institut für Sozialforschung (IfS). Leider können wir aufgrund der Pandemie Publikum nur digital zulassen; dafür bedarf es einer Anmeldung vorab.

Kritische Theorie(n). Ein Workshop mit Martin Saar

Der Frankfurter Arbeitskreis präsentiert ein »Corona-Glossar« in kurzen Video-Vorträgen auf YouTube. Es dient sowohl zur Diskussion als auch einem unmittelbar praktischen Zweck: ein Spendenaufruf für zwei Initiativen, die Geflüchtete unterstützen, nämlich Medico International und Project Shelter.
Kritische Theorien in der Pandemie: Ein Glossar -- Online Benefiz-Gala

BEHEMOTH - A Journal on Civilisation

Die Zeitschrift Behemoth veröffentlicht halbjährlich Forschungsbeiträge über prekären Regime der (Un-)Ordnung.

Wahr und wirksam. Ein Wissensbegriff für die politische Epistemologie

Wie wirkt Wissen? Welche politische Signifikanz haben epistemologische Fragen und Erkenntnisse? Mein Habilitationsprojekt widmet sich dem Phänomen »wirksamen Wissens«.

Alternative Gouverne­mentalitäten

Wie lässt sich so regieren, dass die Regierten keine Angst vor den Regierenden haben müssen? Was wäre, wenn die aus der politischen Philosophie vertraute Antwort »Autonomie« nicht ausreicht?

Begriffe der Kritik

Welche Vorstellungen davon, wie wir Kritik praktisch üben, liegen unseren theoretischen Analysen von Kritik zugrunde? Welches Wissen erzeugen wir mit Kritik? Wie hängen Kritik und Notwendigkeit zusammen?

Zeitschrift für philosophische Literatur

Die Zeitschrift für philosophische Literatur ist eine begutachtete Open-Access-Zeitschrift für deutschsprachige Besprechungen philosophischer Fachliteratur.

Philosophie & Kritik. Beiträge zur politischen Philosophie und Kritischen Theorie

Die Buchreihe Philosophie & Kritik. Beiträge zur politischen Philosophie und Kritischen Theorie erscheint ab 2017 bei Springer VS mit Beiträgen, die sich als politisch engagierte Philosophie verstehen.

Michel Foucaults Philosophie

An der Philosophie Michel Foucaults interessieren mich aus systematischer Perspektive vor allem seine Methodologie und die daraus resultierende Form der (politischen) Philosophie sowie seine Ansätze zu einer nicht-relativistischen »Geschichte der Wahrheit«.

Verantwortung

Dass wir verantwortlich handeln sollen, scheint eine selbstverständliche Norm zu sein, die kaum jemand infrage stellt. Doch das war nicht immer so – noch vor 200 Jahren war »Verantwortung« ein marginaler Rechtsbegriff. Was bedeutet die steile Karriere von Verantwortung für unser Denken und Handeln? Was geschieht, wenn Verantwortung in der Arbeitswelt oder in der Kriminalpolitik zu einem verlangten Selbstverhältnis ohne substanzielle Handlungsmacht wird, während die Philosophie Verantwortung an diese Bedingung knüpft?

Ich unterrichte im Wintersemester 2020/21 vier Seminare an der Goethe-Universität Frankfurt am Main:

Einführung in die moderne soziologische Theorie
Seminarplan Proseminar
Ein Lektüreseminar zum Einstieg in die moderne soziologische Theorie anhand von klassischen und zeitgenössischen Texten. Der Schwerpunkt liegt auf den Themen Herrschaft, Handlungsfähigkeit und Kritik.
Erkenntnis- als Gesellschaftstheorie: Jürgen Habermas’ Erkenntnis und Interesse (zusammen mit Martin Saar)
vorläufiger Seminarplan Seminar Online-Seminar!
Im Seminar werden wir Habermas’ (anspruchsvolles!) Buch ebenso gründlich diskutieren wie die Kritik daran –- nicht zuletzt auch Habermas’ Selbstkritik.
Gesellschaftstheorie von Marx bis Luhmann
Seminarplan Proseminar
Anhand verschiedener Formen von Gesellschaftstheorie – eben von Marx bis Luhmann – wollen wir im Seminar eine Antwort auf die Frage erarbeiten, was Gesellschaftstheorie ist und wozu wir sie treiben.
Populismus als soziales Phänomen: Aktuelle Theorien über einen strittigen Gegenstand
Seminarplan Online-Seminar
Der Begriff »Populismus« ist heute in aller Munde – doch aus sozialwissenschaftlicher Sicht ist alles andere als klar, was genau damit gemeint ist. Im Seminar werden wir die wichtigsten, aktuellen Theorie des Populismus diskutieren und vor allem danach fragen, wie Populismus als soziales (und nicht allein politisches) Phänomen zu verstehen ist.

Hinweise zu Hausarbeiten

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich eine Fragestellung zu überlegen, hilft Ihnen vielleicht der Hausarbeiten-Survival Guide weiter. Darin finden Sie auch Hinweise dazu, wie Sie Ihre Hausarbeiten stilistisch verbessern können. Bei Fragen zu Formalia halten Sie sich gerne an die Hinweise, die etwas Prof. Dr. Tanja Brühl (in diesem Dokument) oder Prof. Dr. Thomas Lemke (in diesem Dokument) zusammengestellt haben.

Kontakt