Avatar

Frieder Vogelmann

Gastprofessor für Kritische Gesellschaftstheorie

Fachbereich Gesellschaftswissenschaften

Goethe-Universität Frankfurt am Main

Biografie

Ich bin Gastprofessor für Kritische Gesellschaftstheorie am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main. Zuvor war ich als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Politische Theorie am SOCIUM und am InIIS an der Universität Bremen tätig.

In meiner Forschung konzentriere ich mich derzeit auf Grundbegriffe der politischen Epistemologie und greife damit die doppelte Einsicht der frühen Kritischen Theorie auf, wonach Erkenntnistheorie einer gesellschaftstheoretischen Basis und Gesellschaftstheorie einer erkenntnistheoretischen Grundlage bedarf. Diese Überlegungen arbeite ich im Dialog mit der zeitgenössischen analytischen, kontinentalen und feministischen Epistemologie einerseits und der (radikaldemokratischen) Politischen Theorie bzw. Sozialtheorie andererseits im Rahmen meines Habilitationsprojekts aus, das den Arbeitstitel Wirksames Wissen. Zu einem Grundbegriff politischer Epistemologie trägt.

Meine weiterer Forschungsprojekte – zu alternativen Gouvernementalitäten, zum Verantwortungsbegriff, zum Begriff von Kritik sowie zu Michel Foucaults philosophischer Vorgehensweise – werden von einem methodologischen Kern zusammengehalten, der sich als historisch-kritische Begriffsanalyse beschreiben lässt. Im Anschluss an Ludwig Wittgenstein und Michel Foucault nimmt sie an, dass die Bedeutung von Begriffen aus ihrem Gebrauch in Praktiken hervorgehen, die allerdings ihrerseits nicht ohne ihre historische Entwicklung in und durch soziale Kämpfe zu verstehen sind.

Weitere Informationen können Sie in meinem Lebenslauf finden oder auf meinem Academia.edu-Profil.

Interessen

  • Kritische Theorie
  • Politische Epistemologie
  • Sozialphilosophie und Politische Philosophie
  • Michel Foucault
  • Verantwortung
  • Französische Philosophie

Bildung

  • Dissertation in Philosophie, 2013

    Goethe-Universität Frankfurt/Main

  • Magister Artium in Philosophie, Mathematik und Kognitionswissenschaft, 2007

    Albert-Ludwigs-Univsität Freiburg im Breisgau

Neue Publikationen

Die Funktionen, die die Diagnose eines »postfaktischen Zeitalters« in den politischen, wissenschaftlichen und medialen Kämpfen der Gegenwart spielt, macht Vernunftkritik zu einer aktuellen und notwendigen Aufgabe.

The chapter analyses demands for transparency as a specific way of exercising power.

Radical critiques of reason are possible, I argue, if we turn our attention to the practices of criticizing, if we refrain from a sovereign epistemology, and if we pluralize reason without trivializing it.

Eine Kritik an Robert Brandoms Gebrauch des Begriffs der Verantwortung, um die bindende Kraft von Normativität zu explizieren.

Der Beitrag beschreibt das spezifische Wissen von Zeitdiagnosen im Spiegel der Abgrenzungsbemühungen von Soziologie und Philosophie.

Die nächsten Vorträge

Der Vortrag beleuchtet die gravierenden Probleme der Diagnose eines »postfaktischen Zeitalters« und erinnert an die Vor- und Nachteile alternativer Begriffe zu Diagnose von Unwahrheit in der Politik.

Wer meinen Vortrag »Radikal emanzipatorisch. Vernunftkritik als kritische Theorie« im Rahmen der Vorlesungsreihe »100 Jahre Soziologie an der Goethe-Universität« verpasst hat, kann sich jetzt eine Videoaufnahme ansehen.

In der soeben erschienen Ausgabe 2/2019 von WestEnd. Neue Zeitschrift für Sozialforschung ist jetzt mein Artikel »Mit Unwahrheit kämpfen. Zur Aktualität von Vernunftkritik« erschienen. Er ist die überarbeitete Fassung des Textes, der meinem Vortrag im letzten Jahr im Rahmen der »Frankfurter Positionen 2018/19« zugrunde lag.

In Jan Grooses Podcast Future Histories »zur Erweiterung unserer Vorstellung von Zukunft« war ich eingeladen, mit ihm über mein Projekt alternative Gouvernementalitäten und kritische Philosophie im allgemeinen zu sprechen. Ich empfehle aber auch, all die anderen spannenden Episoden zu hören!

Der Verlag Rowman & Littlefield International hat eine Taschenbuchausgabe meines Buchs The Spell of Responsibility: Labour, Criminality, Philosophy veröffentlicht. Die gibt es nochmal 30% günstiger, wenn man den Code auf dem Flyer benutzt.

Mein neuster Text über den Begriff der Verantwortung ist eine kritische Interpretation von Robert Brandoms Gebrauch von »Verantwortung«, um die bindende Kraft von Normativität explizit zu machen.

Projekte

Wirksames Wissen. Zu einem Grundbegriff politischer Epistemologie

Wie wirkt Wissen? Welche politische Signifikanz haben epistemologische Fragen und Erkenntnisse? Mein Habilitationsprojekt widmet sich dem Phänomen »wirksamen Wissens«.

Alternative Gouverne­mentalitäten

Wie lässt sich so regieren, dass die Regierten keine Angst vor den Regierenden haben müssen? Was wäre, wenn die aus der politischen Philosophie vertraute Antwort »Autonomie« nicht ausreicht?

Begriffe der Kritik

Welche Vorstellungen davon, wie wir Kritik praktisch üben, liegen unseren theoretischen Analysen von Kritik zugrunde? Welches Wissen erzeugen wir mit Kritik? Wie hängen Kritik und Notwendigkeit zusammen?

Zeitschrift für philosophische Literatur

Die Zeitschrift für philosophische Literatur ist eine begutachtete Open-Access-Zeitschrift für deutschsprachige Besprechungen philosophischer Fachliteratur.

Philosophie & Kritik. Beiträge zur politischen Philosophie und Kritischen Theorie

Die Buchreihe Philosophie & Kritik. Beiträge zur politischen Philosophie und Kritischen Theorie erscheint ab 2017 bei Springer VS mit Beiträgen, die sich als politisch engagierte Philosophie verstehen.

Michel Foucaults Philosophie

An der Philosophie Michel Foucaults interessieren mich aus systematischer Perspektive vor allem seine Methodologie und die daraus resultierende Form der (politischen) Philosophie sowie seine Ansätze zu einer nicht-relativistischen »Geschichte der Wahrheit«.

Verantwortung

Dass wir verantwortlich handeln sollen, scheint eine selbstverständliche Norm zu sein, die kaum jemand infrage stellt. Doch das war nicht immer so – noch vor 200 Jahren war »Verantwortung« ein marginaler Rechtsbegriff. Was bedeutet die steile Karriere von Verantwortung für unser Denken und Handeln? Was geschieht, wenn Verantwortung in der Arbeitswelt oder in der Kriminalpolitik zu einem verlangten Selbstverhältnis ohne substanzielle Handlungsmacht wird, während die Philosophie Verantwortung an diese Bedingung knüpft?

Ich unterrichte im Wintersemester 2019/20 drei Seminare an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und veranstalte zudem ein Kolloquium:

Kolloquium für Kritische Gesellschaftstheorie
Kolloquium
Gemeinsame Diskussion von Abschlussarbeiten, aktuellen Forschungsprojekten und neuer Literatur im Feld Kritischer Gesellschaftstheorie.
Marcuse versus Habermas: Kritische Theorie, linke Politik und technologische Rationalität
Seminarplan Proseminar
Ein ideengeschichtlicher Blick auf die Diskussion über (Kritische) Theorie und Praxis in den 1960/70er Jahren.
Vernunftkritik in der kritischen Theorie
Seminarplan Seminar
»Vernunftkritik« ist so achtziger – und doch sind die damit verbunden Fragen nie wirklich abgegolten worden.
Was ist (keine) Kritik?
Seminarplan Proseminar
Das Seminar widmet sich der Debatte um den Kritikbegriff.

Hinweise zu Hausarbeiten

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich eine Fragestellung zu überlegen, hilft Ihnen vielleicht der Hausarbeiten-Survival Guide weiter. Darin finden Sie auch Hinweise dazu, wie Sie Ihre Hausarbeiten stilistisch verbessern können. Bei Fragen zu Formalia halten Sie sich gerne an die Hinweise, die etwas Prof. Dr. Tanja Brühl (in diesem Dokument) oder Prof. Dr. Thomas Lemke (in diesem Dokument) zusammengestellt haben.

Kontakt